Frühe Hilfen und Offene Hilfen

Füreinander und miteinander aktiv. Förderung, Bildung und Betreuung für alle Kinder.

Der Begriff Frühe Hilfen wurde in den 70er-Jahren von der Frühförderung geprägt und wird in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems oder der Kinder- und Jugendhilfe verwendet.

Unsere Frühen Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Geburt und in den ersten Lebensjahren bis zum Schuleintritt.

  1. Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstellen an unterschiedlichen Standorten für Kinder mit einer möglichen oder bereits eingetretenen Beeinträchtigungen.
  2. Inklusive Kindertageseinrichtungen, z.T. mit kleinen heilpädagogischen Gruppen. Wir bieten allen Kindern mit und ohne Förderbedarf die Chance, gemeinsam entsprechend ihres individuellen Entwicklungsstandes vorurteilsfrei und entwicklungsfördernd aufzuwachsen.
  3. Die Offenen Hilfen bieten mit gezielten Angeboten wie z.B. Familienunterstützende Dienste (FUD), Sozialpädagogischer Familienhilfe (SPFH), individueller Schulbegleitung und attraktiven, entlastenden Freizeitangeboten auch in Ferien und an Wochenenden.

Wir machen Eltern und Kinder stark für die Zukunft!